Selig Sein oder Haben.
(Nur eine Überschrift. Zum Glück.)

haben-sein-hotel

Der Aufforderung dieser Herberge kommt jeder ohne zetern mit Freuden nach und man möchte postwendend anfügen: „Neuer Besitzer ratzfatz gefunden.“ Die Kunst, eine Rakete als Bildunterschrift zu zünden bleibt seit anno dazumal ausnahmslos ausgebufften Schreiberlingen vorbehalten. Ich erinnere mich an eine Aufnahme von Inge Meisel, die unterschrieben war mit: „Hier singt der Frühling.“ Oft denke ich auch an das Bild von Hana (14) aus Neuß zurück, das in der Januar Ausgabe 1978 des Jugendfachblatts BRAVO abgebildet war. Hana (14) aus Neuß bewarb sich dort als BRAVO Girl des Jahres. Die Unterschrift las sich so: „Da sie gern zeichnet, wird sie Modezeichnerin und führt später, allein vertretungsberechtigt, einen globalen Modekonzern.“ Damals war es noch die BRAVO, die Frauen-Karrieren machte, und nicht die Frauen-Quote.

Apropos Quote. Sigmund Gottlieb von der ARD hat einen Preis und eine Bildunterschrift verdient, für seine bestimmt quotenträchtige Moderation der Papstwahl. Ich musste zweimal hinsehen und hören, ob nicht Harald Schmidt durch den Abend ritt. Hmmhmm, aha, hmmhmm. Wir lassen mal die Bilder wirken. Doch was soll wirken, wenn ein alter Mann unter einem weißen Bettuch 30 Minuten ohne Regung auf einem Balkon steht und nicht spricht. Hmmhmm, aha, wegen Franz von Assisi ist das alles. Lieber schnell weitermoderieren. Und dann noch die Zuschaltung eines Kirchen-Beckenbauers: „Nomen est omen, schaun mer mal was kommt,“ sagt der. Jetzt läuft erstmal Fussball Champions-League. Pünktlich zum Anpfiff ist die Wahl abgepfiffen. So macht sich die neue Hand Gottes bei den Menschen draußen im Land beliebt. Die Vereinbarkeit von Kirche und Fussball. Einzig Marietta Slomka im ZDF Halbzeit-Journal kann den Abend jetzt noch mehr versüßen als Sigmund Gottlieb: Von irgendeiner Premiere in der Kirschen-Geschichte spricht die. Ich bin wieder Papst, denn ich reise bald nach Argentinien. Ganz ohne Habseligkeiten. Vielleicht schaltet mich Sigmund Gottlieb von dort in einer Live-Schalte dazu, wenn er seinen Preis und die Bildunterschrift in Empfang nimmt, um anschliessend mit Marietta Slomka Piemont-Kirschen zu naschen.

20. März 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.